Peking: Blick über die Stadt

Peking

Ein Blick über Chinas Hauptstadt und über die Beiträge, die zu Peking folgen werden. Mit über zwanzig Millionen Einwohnern gehört Peking zu den größten Städten der Welt. Ich nähere mich dieser Megastadt und erkunde einzelne Bezirke, Bauwerke, Parks und Momente des Alltagsleben.
Da die Bezeichnung Peking bei uns weiterhin üblich ist, nutze auch ich diesen Namen, obwohl der internationale Name Beijing inzwischen ebenso gebraucht wird.

Karte-Peking-Text

Stadtringe

China-0426
China-0972
Jing-Jin-Ji

Wenn wir uns die Karte von Peking ansehen, wird deutlich, wie klar gegliedert der Stadtbereich ist. Im Zentrum liegt das Tor des Himmlischen Friedens (01) zwischen dem Tiananmen-Platz (02) und der Verbotenen Stadt (03). Dieser Kern bildet den ersten Stadtring und den Inhalt meiner ersten Beiträge.
Der zweite Stadtring umschließt die historische Altstadt (orange). In den Achtzigerjahren wurde etwa zwei Kilometer um das Zentrum eine Schnellstraße auf dem zugeschütteten, alten Stadtgraben gebaut. Dieser Bereich beinhaltet viele der historischen Wohnviertel, den Hutongs und touristische Sehenswürdigkeiten, die ich besuchen werde (04-13).
Innerhalb des nächsten Stadtrings (violett) besuche ich Parks, Tempelanlagen und die Nationalbibliothek (14-18). Dieser dritte Stadtring umschließt ein Gebiet von weiteren drei Kilometern.
Im vierten und letzten Stadtring (gelb) stehen moderne Häuser und Wohnviertel, begleitet von breiten Autostraßen. Hier nähere ich mich dem spektakulären Neubau des Chinesischen Fernsehens (19).
Das Gebiet außerhalb des vierten Stadtrings (pink) wird wieder durch eine Autobahn umrundet, doch wird dies nicht mehr als Stadtring bezeichnet. Hier besuche ich die Kunstviertel Dashanzi und Caochangdi (20+21), das Architektur Highlight Wanging Soho (22) und den Olympia-Park nebst dem Stadtviertel Wudakou (23+24).
Zum Abschluss mache ich einen Ausflug in nördliche Richtung zur Chinesischen Mauer – etwa 80 Kilometer vom Zentrum entfernt.

Durch die Stadtringe wird die eigentliche Stadt Peking bzw. der Teil, der für Besucher*innen in der Regel interessant ist, umgrenzt.
Doch Peking ist sehr viel größer und wächst immer mehr mit der Hafenstadt Tianjin und dem Bezirk Hebei zusammen. Es gibt Pläne, die drei Gebiete unter dem neuen Städtenamen Jing-Jin-Ji zu vereinigen und damit das mit 130 Millionen Einwohner*innen weltweit größte städtische Gebilde überhaupt zu schaffen. Die Stadt hätte dann in der Fläche etwa die Größe von Irland, allerdings mit 26 mal so vielen Einwohner*innen.
Der Name der neuen Stadt ergibt sich aus der Silbe Jing in Beijing, dem Jin von Tianjin und der Abkürzung der Provinz Hebei, Ji.

Eine Stadterkundung im April

Baum, Zierkirsche, Peking, China

Grundlage der Stadterkundung von Peking sind Reisen im April/Mai 2015 und im April 2017. Der April ist ein idealer Reisemonat, da die Frühlingswinde den Smog aus der Stadt vertrieben haben, aber es noch nicht so heiß ist, dass man sich nur im Schatten aufhalten mag. Anfang Mai war es an einigen Tagen schon relativ heiß.

Für Hilfe bei Übersetzungen danke ich Christof Gebhardt und verlinke an diese Stelle gerne auf seine Seite: China By Bike

> Der Link zum nächsten Beitrag befindet sich ganz unten auf dieser Seite

Veröffentlicht von

Matthias Haun

Neben den beide Berichten über Peking und Nordkorea zeige ich Spots auf urbane Räume in Asien, Europa und den USA auf meiner Seite: Stadterkundung.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s